Über uns 

Wie alles begann ... 


 

 

 

Bereits im Alter von 4 Jahren war es mein sehnlichster Wunsch einen eigenen Hund zu besitzen, ganz egal welche Rasse. Jedoch war mein Vater der Meinung, ein Hund hätte bei uns nichts verloren und lies sich davon auch nicht abbringen. So blieb mir zunächst nicht anderes übrig, als mich mit einem Kaninchen namens "Mucki", das ich zum 5ten Geburtstag bekam zufrieden zu stellen. "Mucki" wurde von mir bestens umsorgt und gepflegt und war überaus talentiert. So konnte sie beispielsweise auf Kommando in ihren Käfig springen, Männchen machen und lies sich sogar abrufen. Im Nachhinein betrachtet, vielleicht nicht unbedingt artgerecht, aber schließlich wollte ich ja auch einen Hund und kein Kaninchen. Dennoch hatte "Mucki" jegliche Freiheiten und ging sogar mit mir spazieren. 

Nach 7 Jahren treuer Freundschaft musste ich jedoch für immer Abschied nehmen von meiner geliebten "Mucki."

 

Nachdem ich nun 7 Jahre älter war, und das Leben ohne eigenes Haustier ziemlich öde, kam erneut der Wunsch nach einem eigenen Hund auf. Doch auch nach 7 Jahren konnte sich mein Vater nicht mit dem Gedanken anfreunden. Dennoch fuhr er im Januar 2003 mit mir zur CACIB Nürnberg, anlässlich derer meine Liebe zu den Spaniels damals begann. Absolut fasziniert von dem gesamten Erscheinungsbild, aber vorallem von den schönen langen Ohren, schien es mir, als würde diese Rasse auch meinem Vater gefallen. 

Doch anstatt mit einem Cocker Spaniel auf meinem Schoß, fuhr ich mit einem Golden Retriever T-Shirt nach Hause, das mir mein Vater schenkte.

 

Jedoch ließ ich mich dieses Mal nicht so einfach abservieren und somit begann ich heimlich mich über die Rasse des Englisch Cocker Spaniel zu informieren. Zunächst über verschiedene Bücher und das Internet, aber schon nach kürzester Zeit stieß ich auf die Seite des Jagdspaniel-Klub e.V. und somit auf die Züchterliste des Vereins.

 

Mittlerweile hatte ich meine Mutter mit ins Boot geholt und auf der Suche nach einem geeigneten Züchter kam ich zu den Snoopys und Ihrer Züchterin Karin Gerhard. Nach vielen Besuchen im Zwinger Snoopys, unter anderem, nach etlichen Diskussionen, schließlich auch mit meinem Vater, zog im Juni 2004 mein erster eignen Hund "Snoopy´s Up to date" alias "Sammy" bei uns ein. 

 

Durch den engen Kontakt, aus dem mittlerweile eine wunderbare Freundschaft geworden ist, wurde ich mehr oder weniger ins kalte Wasser geschmissen und besuchte somit gemeinsam mit Karin und Freundin Iris meiner erste Ausstellung im März 2005. 

Da Sammy sich zu einem ausgesprochen hübschen Kerl entwickelte und alle nötigen Zuchtinstanzen mit wunderbaren Ergebnissen durchlaufen hatte, deckte er 2005 erstmals im Zwinger Snoopys.

 

Mittlerweile hat Sammy an die 80 Nachkommen, darunter auch der kleine Clown Leopold "Brown Leo of new Forest", der im Dezember 2005 bei uns einzog. Leo, ein richtiger Wirbelwind, ein Hund mit dem "Will-to-Please", den wir im April 2015 durch eine schlimme Diagnose, viel zu früh über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten. 

Für mich eine absolut schreckliche Erfahrung, die ich bis heute noch nicht so richtig verarbeitet habe. Doch in unseren Herzen wird er immer weiterleben, und in meiner Erinnerung bleiben, so wie er bis zu letzt war. 

 

 

Inzwischen bin ich 27 Jahre alt und habe mein Hobby mehr oder weniger zum Beruf gemacht. Ich bin gelernte Tiermedizinische Fachangestellte und arbeite in einer großen Klinik in Mittelfranken.

Diesem habe ich es vermutlich auch zu verdanken, dass ich zu gewissen Dingen eine andere Einstellung habe, als noch vor einigen Jahren.

Ich würde alles mögliche für meine Hunde tun, aber irgendwann ist man an einem Punkt, an dem man realistisch seien muss und eine Entscheidung treffen muss, die im Sinne des Tieres ist.

Neben meinem Beruf spielen meine Hunde Sammy und Küken Jill, die wohl das Schicksal zu uns brachte im Mittelpunkt. 

 

2017 kam mein erster Wurf unter dem Namen Sanjamos zur Welt. Mein Zwinger befindet sich im schönen Petersaurach (Ansbach). Eine überaus tolle Erfahrung, die ich mit diesem Wurf machen durfte.

Hier fühlen wir uns absolut wohl und sind äußerst dankbar für die tolle Unterstützung von Karin Gerhard-Beyersdorf und Peter Beyersdorf.

Leider war es mir aus persönlichen Gründen nicht möglich, einen Welpen, in dem Fall die braunschimmel Hündin "Mable" aus diesem Wurf zu behalten. Doch sie hat das beste Zuhause bekommen, das ich mir für die Maus wünschen konnte. 

 

2018 kam Jill´s zweiter Wurf zur Welt, 7 Welpen aus einer absolut lang ersehnten Wunschverpaarung, nämlich nach dem blauschimmel Rüden "Della Fiumanas Hit That Perfekt Beat".

Nach 4 Rüden und 2 schwarzen Hündinnen, hatte Jill zum Glück Einsehen mit mir und schenkte mir eine wunderschöne blauschimmel Hündin, die ich auf den Namen "Juna" taufte. 

Ihr richtiger Name ist "Sanjamos Beauty Hit That Beat". Von Anfang an stand eigentlich fest, dass sie bleiben sollte, doch als ich im Dezember 2018 meine große Cocker Liebe "Sammy" für immer verabschieden musste, kam ich kurzzeitig ins Schwanken und überlegte, ob ich nicht doch lieber eine der beiden schwarzen Mädels  behalten sollte.

 

Doch ich bin meinem Vorhaben, einen mehrfarbigen Welpen aus diesem Wurf zu behalten, treu geblieben und da sich Juna bis dato bestens entwickelt hatte, blieb ich bei meiner Entscheidung und behielt sie. 

 

"Beauty Hit That Beat", ein Name, der alles andere als zu Juna passt. Schön ist sie zwar geworden, aber "Bada Boom, Bada Bang" hätte wohl besser ihren Charakter und ihr impulsives Wesen beschrieben. Somit wurde aus "Juna", dank meines Freundes Marc, der wohl ihre große Liebe ist, was mich manchmal etwas trübsinnig stimmen lässt, denn wenn er da ist, bin ich gänzlich abgeschrieben, "Boons" oder "Boonzu".

Dennoch freue ich mich sehr, denn er musste in das "Hundethema" erstmal reinwachsen, hatte er doch bislang keine Berührungspunkte mit Hunden. Mitlerweile ist er, so wie Juna ein fester Teil unserer Familie und unseres Lebens und meistert das Ganze mit Bravour. Er unterstützt mich, wo er nur kann und steht zu 100 % hinter mir, was nicht selbstverständlich ist, für dieses eher ungewöhnliche Hobby einer jungen Frau und macht es somit wesentlich einfacher.

 

 

Ich bin sehr froh darüber, wie sich mein Leben in den letzten 2 Jahren entwickelt hat und möchte nichts davon missen. Ein Highlight in diesem nicht so einfachen Jahr 2020 wird hoffentlich Jills letzter Wurf Mitte Juni sein. Jedenfalls freue ich mich sehr, auf das was da noch kommt.